Die Geschichte unserer Tracht

Das Erscheinungsbild des Blasorchesters hat sich im Laufe seiner nun mehr als 30-jährigen Geschichte gewandelt: es ist sozusagen mit den Musikern gewachsen

In den Anfängen trugen die Musikerinnen und Musiker der 1973 gegründeten Jugendkapelle eine grüne Weste und braune Lodenjacke zur langen schwarzen Hose. Das Bild zeigt die Jugendkapelle im Jahr 1975 vor der noch unrestaurierten Grünwalder Burg.

1975 vor Burg

Nachdem aus der Jugendkapelle eine großes Orchester "erwachsen" ist, das sich seit 1986 »Blasorchester Grünwald« nennt, änderte sich auch die Tracht: die Damen trugen nun ein knielanges Dirndl mit roter Schürze, die Herren weiterhin grüne Weste und braune Jacke zu langer schwarzer Hose oder Lederhose. Auf dem Bild das Blasorchester im Jahr 1991.

Tracht 1991

Seit Ende der 1990er Jahre präsentierten sich die Musikerinnen dann in neuen, knöchellangen Dirndln: zum grünen Baumwolldirndl glänzte eine blaue Schürze. Hier zu sehen das Blasorchester im Jahr 2003.

Tracht 2003

Mit dem nun seit 2004 bestehenden Erscheinungsbild mit langem schwarzen Dirndl und schönen Lederhosen ist das Blasorchester für traditionelle und konzertante Auftritte bestens gerüstet!

Die aktuelle Tracht

KonzerttrachtDirndl und LederhoseDas Blasorchester Grünwald trägt bei seinen Auftritten eine bayerische Tracht. Seit 2004 glänzen vor allem die Musikerinnen des Blasorchesters in einem völlig neuen Erscheinungsbild: zum 30-jährigen Jubiläum des Blasorchesters ermöglichte die Vereinigung der Freunde Grünwalds den Kauf wunderschöner neuer Dirndl.

Für die Musikerinnen stellt der Verein ein schönes schwarzes Dirndl mit edler gold-gelber Seidenschürze oder traditioneller grün-weißer Baumwollschürze zur Verfügung. Die Herren tragen entweder Lederhose (deren Hosenträger-Steg mit dem Vereinswappen bestickt ist) oder eine lange schwarze Hose, dazu – in Grünwalder Tradition – eine grüne Weste.