Die Pizzeria Eboli

Viel ist nicht bekannt über die Historie des Eboli. Erbaut wurde das Gebäude als Wohn- und Geschäftshaus in den Zwanzigerjahren des vorigen Jahrhunderts auf einem Grundstück mit einer Fläche von ca. 10.000 Quadratmetern. Die alte Ansichtskarte auf Seite 1 stammt aus dieser Zeit und zeigt es als gediegenes Etablissement mit dem Namen „Restauration Touristenheim", als Besitzer wird ein Wilhelm Gaigl genannt. Eine zweite Ansichtskarte zeigt zwei Gastzimmer aus diesem Touristenheim aus derselben Zeit, durchaus solide und gemütlich eingerichtet. 1937 ging das Touristenheim in den Besitz von Alfons Weber über. Es muss zu der Zeit wohl schon einen anderen Namen gehabt haben, denn an ein „Touristenheim" erinnert sich heute niemand mehr. Nach dem Krieg haben die amerikanischen Besatzer im hinteren Teil ein Kino eingerichtet, an das sich ältere Grünwalder vielleicht noch erinnern können. Ab 1954  ging das Anwesen in den Besitz der Familie Kitt über. Die Gaststätte wurde verpachtet und unter verschiedenen Namen betrieben: „Beim Paulaner", „Haus Heimatland", „Pusztatenne" und schließlich „Eboli".  Zeitweise war auf dem Terrain sogar ein Minigolfplatz zu finden.  Mit dem Aufbau der Grünwalder Mitte, den heutigen Schlosspassagen verschwand der hintere Teil des Gebäudes. Seit  Januar 2008 ist das Eboli im Besitz der „Schloßstraße 14 GmbH & Ko KG”. Es ist auch heute noch ein gut eingeführtes und sehr beliebtes Familienrestaurant.

Zurück